Hetzjagd durch die Altstadt von Sursee

 
Zum ersten Mal führte der Velo Club Sursee in der Altstadt das Städtli Bike durch. Jeremias Marti und Ladina Buss schlugen sich durch und holten den Sieg.
 
Sprünge über Rampen, scharfe Kurven und steile Treppen – all das galt es beim Städtli Bike zu überwinden. Die Route führte für die kleinen und die grossen Teilnehmer quer durch die Surseer Altstadt. Während die jüngeren Jahrgänge Strecken bis zu fünf Kilometer zurücklegen mussten, fuhren die Jahrgänge ab 2003 die 20-Kilometer-Strecke. Diese begann beim Martignyplatz, führte auf der St. Georg-Strasse weiter Richtung Stadthalle, im hohen Bogen um die Pfarrkirche Sursee, durch die Altstadt zum Unteren Graben und dann durch die Altstadt zurück zur Ziellinie beim Martigny-Platz.
 
Es zählten die Sekunden
In der Kategorie Open (Jahrgänge ab 2003) starteten 43 Teilnehmer. 38 Herren und fünf Frauen. In der Kategorie der Herren ergatterte Jeremias Marti mit 42:09 Minuten den 1. Platz. 25 Se- kunden später radelte der 17-jährige David Kaufmann über die Ziellinie, mit dem 15-jährigen Roman Holzer dicht auf den Fersen oder Pedalen. Bei den Frauen holte Cross-Triathletin Ladina Buss die Goldmedaille. Auf Platz 2 schaffte es Renata Bucher und auf Platz 3 Karin Hansen.
 
«Ein gelungener Anlass»
Bei den Kleinsten – der Kategorie Kids-Race Velo mit Pedalen ab Jahrgang 2012 – gewann Gian Hausenstein aus Leibstadt vor Julian Burkard aus Gunzwil und Noé Elmiger aus Sursee. Das schnellste Mädchen war Melina Murpf aus Kaltbach auf Platz 5. Nach der ersten Austragung erhielt das OK um den Velo Club Sursee viel Lob: «Ein wirklich gelungener Anlass in entspannter Atmosphare. Gut gemacht. Hoffentlich gibt es 2019 eine zweite Ausgabe.»
 
Bericht: Surseer Woche/Livia Kurmann
Bilder: Chris Roos, chrisroosfotografie.ch